X

Du kannst mir gerne ein E-Mail an mail(at)MarkusBrunner.faith senden.

Copied by permission of OAC Switzerland / Ephratha-Verlag

Der kleiner Narr: 1
 1

Es war einmal ein König.


Der kleiner Narr: 2
 2

Der hatte Freude an seiner ganzen Hofgesellschaft ...


Der kleiner Narr: 3
 3

... und an allen seinen Untertanen.



Der kleiner Narr: 4
 4

Doch an seinem Hofnarren hatte er seine grösste Freude.
Denn wenn ihn auch mal Sorgen um Regierungsprobleme plagten,
konnte ihn der kleine Hofnarr doch immer wieder zum Lachen bringen.

Der kleiner Narr: 5
 5

Eines Tages hatte der König eine grossartige Idee.



Der kleiner Narr: 6
 6

Er liess den Hofnarren zu sich ins königliche Gemach rufen.



Der kleiner Narr: 7
 7

Der König hatte ein kleines, goldenes Zepter.
Er gab es dem kleinen Hofnarren und sagte:
"Mein Freund, wenn es dir gelingt, einen grösseren Narren zu finden,
als du selbst einer bist, musst du ihm dieses goldene Zepter schenken."

Der kleiner Narr: 8
 8

Und so machte sich der kleine Hofnarr auf die Suche,
einen grösseren Narren als sich selbst zu finden.


Der kleiner Narr: 9
 9

Er ging durch alle Dörfer und stellte Fragen über alles und nichts.



Der kleiner Narr: 10
 10

Inzwischen war im Schloss die königliche Hoheit ernsthaft erkrankt.



Der kleiner Narr: 11
 11

Der kleine Hofnarr wurde zurückgerufen,
um den sterbenden König zu besuchen.


Der kleiner Narr: 12
 12

Der sterbende König sagte:
"Ich gehe auf eine lange Reise,
von der ich niemals wieder zurückkehren werde."
Er sprach von seinem Tod.

Der kleiner Narr: 13
 13

"Eure Hoheit! Habt Ihr diese Reise vorbereitet?", fragte der Hofnarr.
Der König antwortete: "Nein – hab' ich nicht?!"


 14

"Dann muss ich Euch dieses goldene Zepter schenken!",
sagte der kleine Hofnarr.
Und so hatte der kleine Hofnarr doch noch einen gefunden,
der ein grösserer Narr war, als er selbst.